Jüngste Maßnahmen des G8-Gipfels zur Wirtschaft

Wir, die Staats- und Regierungschefs Kanadas, Frankreichs, Deutschlands, Italiens, Japans, Russlands, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten von Amerika sowie der Präsident der Europäischen Kommission, sind uns einig in unserer Entschlossenheit, unserer gemeinsamen Verantwortung gerecht zu werden, die gegenwärtige Krise zu lösen, unsere Finanzinstitutionen zu stärken, das Vertrauen in das Finanzsystem wiederherzustellen und eine solide wirtschaftliche Grundlage für unsere Bürger und Unternehmen zu schaffen.

Wir begrüßen und würdigen die jüngsten Beschlüsse und Maßnahmen zur Unterstützung der Umsetzung des Aktionsplans der G7, der von den Finanzministern und Zentralbankgouverneuren angenommen und vom Internationalen Währungs- und Finanzausschuss des Gouverneursrats des Internationalen Währungsfonds gebilligt wurde und einen konzertierten Rahmen für individuelle und kollektive Maßnahmen vorgibt. Diese Maßnahmen werden den Finanzinstituten helfen, Zugang zu benötigtem Kapital zu erhalten, systemrelevante Finanzinstitute zu unterstützen und ihren Zusammenbruch zu verhindern, die Kreditmärkte wieder in Gang zu bringen, die Sekundärmärkte für Hypotheken neu zu beleben und Sparer und Einleger zu schützen. Wir werden diese Maßnahmen unverzüglich, transparent und diskriminierungsfrei umsetzen. Wir versprechen, weiterhin eng zusammenzuarbeiten und uns abzustimmen.

Bei der Bewältigung der gegenwärtigen Krise werden wir darauf hinarbeiten, ihre negativen Auswirkungen auf die Schwellen- und Entwicklungsländer zu mildern, und wir unterstützen nachdrücklich die entscheidende Rolle des IWF bei der Unterstützung der betroffenen Länder. Wir bekräftigen, dass offene Volkswirtschaften und gut regulierte Märkte eine wesentliche Voraussetzung für Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Wohlstand sind. Wir betonen daher, wie wichtig es ist, sich nicht nach innen zu wenden und die Bemühungen um die Förderung der Liberalisierung von Handel und Investitionen fortzusetzen, die in den letzten Jahrzehnten den Lebensstandard weltweit erheblich angehoben und Millionen von Menschen aus der Armut befreit hat. In dieser Hinsicht sind wir entschlossen, unsere Bemühungen um einen erfolgreichen Abschluss der WTO-Verhandlungen mit einem ehrgeizigen und ausgewogenen Ergebnis zu intensivieren.

Während wir uns jetzt auf die unmittelbare Aufgabe der Stabilisierung der Märkte und der Wiederherstellung des Vertrauens konzentrieren, sind Änderungen an den regulatorischen und institutionellen Regelungen für die Finanzsektoren der Welt erforderlich, um die durch die derzeitige Krise aufgedeckten Mängel zu beheben. An den Diskussionen zur Ausarbeitung solcher Änderungen, die auf den Bemühungen des Forums für Finanzstabilität und des IWF aufbauen, müssen sowohl Industrie- als auch Entwicklungsländer beteiligt sein. Wir sehen einem Treffen der Staats- und Regierungschefs mit den wichtigsten Ländern zu einem geeigneten Zeitpunkt in naher Zukunft entgegen, um eine Agenda für Reformen zu verabschieden, die den Herausforderungen des 21.

Wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam die gegenwärtigen Herausforderungen meistern und unsere Volkswirtschaften zu Stabilität und Wohlstand zurückführen werden.

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.